brand eins

Auf dieser Seite finden Sie Links zu meinen Texten im Wirtschaftsmagazin brand eins. Ein Klick auf die Überschrift führt Sie – sofern diese grün ist – direkt zum Artikel im PDF- oder HTML-Format. (So lange die Überschrift schwarz ist, ist sie noch nicht verlinkt. Beiträge aus dem aktuellen Heft sind in der Regel nicht freigeschaltet.)

Hier geht’s zum aktuellen Heft.

 


75. brand eins Wissen Consulting 2017 Verkauf

Verkäufer ohne Verkaufsabsicht

In den Autohäusern von BMW sind neue Service-Mitarbeiter unterwegs. Sie sind erfolgreich, weil sie viel wissen – und wenig wollen.


74. brand eins Wissen Consulting 2017 Künstliche Intelligenz

Von wegen unpersönlich

Längst beeindruckt „Watson“, der Supercomputer von IBM, nicht mehr nur in Quiz-Shows: Die Software wird für ihre Erfolge in der Krebsforschung und in der Datenverwaltung gefeiert. Jetzt soll Watson auch im Personalwesen eingesetzt werden – und zeigt sich dabei erstaunlich feinfühlig.


73. brand eins 4/2017 Schwerpunkt Mut

Von den Besten lernen

Wie es um die Zukunftsfähigkeit deutscher Unternehmen bestellt ist, wollten Darmstädter Forscher wissen. Ihr Fazit: Es gibt viel zu tun.


72. brand eins 1/2017 Schwerpunkt Offenheit

Neustart

Noch vor wenigen Jahren schien Microsoft den Anschluss an die Zukunft verpasst zu haben. Unter dem neuen Chef Satya Nadella wirkt der Konzern wie ausgewechselt.


71. brand eins Wissen Unternehmensberater 2016 Obsoleszenz

Der Preis des Fortschritts

Verschleiß ist gut für die Industrie, denn er sorgt für neue Nachfrage. Verschleiß ist schlecht, wenn der Hersteller selbst betroffen ist und mangels Ersatzteilen eine gute Maschine verschrotten muss. Für Wolfgang Heinbach war das die Marktlücke: Er spürt Spezialisten auf, die kaputte Teile noch nachbauen können.


70. brand eins Thema Innovation 2016 Interview Frank Piller

Von Branche zu Branche

Neue Produkte und Prozesse zu entwickeln reicht nicht mehr, glaubt der Technologieexperte Professor Frank Piller von der RWTH Aachen. Die Innovatoren von morgen müssen neue Geschäftsmodelle entwickeln. Systematisch und in Serie.


69. brand eins 12/2015 Gute Frage 30 Jahre Waldsterben

Geht dem Nobelpreis das Geld aus?

Sicher solle seine Stiftung sein Erbe anlegen, verfügte Alfred Nobel. Eine Herkulesaufgabe.


68. brand eins 11/2015 Gute Frage Zukunft der Sozialversicherung

Was wollen hoch qualifizierte Freiberufler?

Selbstständige Wissensarbeiter haben Konjunktur, vor allem in der IT. Nur fügen sich ihre Tätigkeiten nicht ins Raster der klassischen Sozialpartnerschaft.


67. brand eins 10/2015 Gute Frage 30 Jahre Waldsterben

Wie geht es dem deutschen Wald?

Auf den ersten Blick: nicht schlecht. Auf den zweiten: Steht im Text…


66. brand eins 8/2015 Gute Frage Arbeitnehmer-Erfinder

Stärkt das Patentrecht den Erfindungsdrang?

Beobachten, lernen, angreifen

Lenovo ist Chinas erster echter multinationaler Konzern. Er setzt auf kulturelle Vielfalt. Sie hilft ihm, die Konkurrenz zu verstehen – und auszustechen.


64. brand eins 6/2015 Gute Frage Gesundheit

Was bringt ein Chefarzt-Tarif?

Patienten zahlen Premium-Prämien für den Zugang zu Koryphäen. Dass die tatsächlich Zeit für sie haben, ist allerdings eher unwahrscheinlich.


63. brand eins WissenHilfe! Ausgabe 03 – Krebserkrankungen

Unberechenbar

An Informationen zum Thema Krebs mangelt es nicht. An eindeutigen Fakten schon. Aber das ist sein Wesen: Der Sammelbegriff für eine Vielzahl von Krankheiten ist nur schwer zu fassen.


 62. brand eins 5/2015 Schwerpunkt Ziele

Es kann nur einen geben

Das schnelle Internet wird als wichtiges Projekt zum Nutzen aller beschworen.Die Telekom scheint dabei allerdings ihre ganz eigene Agenda zu verfolgen.


61. brand eins Thema Unternehmensberater 2015 – Smart Grid


59. brand eins 4/2015 Schwerpunkt Handel

Nicht beraten, nicht verkauft

Ein Einkaufsbummel durch die City und das Netz.


58. brand eins 3/2015 Schwerpunkt Führung

Hürdenlauf an die Spitze

An BMW verdienen Headhunter nicht viel. Der Autokonzern besetzt seine Führungspositionen am liebsten mit eigenen Leuten. Und gibt sich viel Mühe, Stuhlsäger, Seilschafter und Selbstverliebte auszusieben.


57. brand eins 3/2015 Gute Frage Mobile Gesellschaft

Fährt die Jugend wirklich nicht mehr auf Autos ab?

Die junge Generation zieht es mehr in den Elektronik-Fachmarkt als ins Autohaus, heißt es. Hier einige Fakten zum Thema.


56. brand eins Thema Agenturen Onlinewirtschaft

Ausforschen oder zuhören?

20 Jahre Onlinewirtschaft – und die Unternehmer wissen immer noch nicht, wie ihre Kunden ticken. Die Technik des Big-Data-Zeitalters verleitet dazu, sie noch mehr auszuspähen. Und zu vergessen, dass zu erfolgreicher Kommunikation immer zwei gehören.


55. brand eins 1/2015 Das geht nicht! Familien-Mitversicherung

Die 395-Euro-Falle

Wenn die Kinder aus dem Gröbsten raus sind, möchten viele Mütter, die familienversichert sind, wieder mehr arbeiten. Dass sie das als Teilzeit-Unternehmerinnen tun, ist im deutschen Sozialrecht aber nicht vorgesehen.


54. brand eins 12/2014 Gute Frage Straßenbau

Kann man Autobahnen nicht so bauen, dass sie Lastwagen standhalten?

Von Lkw-Reifen malträtierte Fernstraßen zu sanieren kostet Milliarden – und ist ein Sisyphos-Job. Deshalb suchen Experten nach Rezepten für langlebigere Fahrbahnen.


53. brand eins 9/2014 Gute Frage Elektroauto-Akkus

Warum kommen E-Mobile nicht weiter voran?

Die Reichweite bezahlbarer Elektroautos ist immer noch bescheiden, denn die Batterien sind schwer und teuer. Das dürfte noch eine Weile so bleiben.


52. brand eins 7/2014 Gute Frage Produktivität

Macht uns die Digitalisierung produktiver?

Die Vernetzung der Computer ist ein Wirtschaftsfaktor, der Statistikern ihre Grenzen aufzeigt.


51. brand eins 5/2014 Schwerpunkt Im Interesse des Kunden Amazon

Schöpferische Zerstörung

Amazon beweist: Clevere Software übertrifft mittelmäßige Verkäufer. Der Verdrängungswettbewerb des Versenders aus Seattle zwingt den Handel, sich mehr Gedanken darüber zu machen, was Kunden wünschen.


50. brand eins Thema Frühjahr/Sommer 2014 Unternehmensberater

Reden ist Silber

Die Experten der Aachener P3-Gruppe beschränken sich nicht auf kluge Ratschläge. Sie packen mit an, wenn es bei einem Autohersteller, Flugzeugbauer oder Netzbetreiber klemmt. Und machen sich damit unentbehrlich.

Dies ist einer von drei Texten, die ich für das Themenheft „Unternehmensberater“ geschrieben habe. Siehe # 48 und 49.


49. brand eins Thema Frühjahr/Sommer 2014 Unternehmensberater

Arthur D. Schrumpf

Die älteste Unternehmensberatung der Welt wollte hoch hinaus, sank tief und ging beinahe unter. Jetzt gehört Arthur D. Little einigen ihrer ehemaligen Manager, die aus den Fehlern ihrer einstigen Chefs gelernt haben.


48. brand eins Thema Frühjahr/Sommer 2014 Unternehmensberater

Big Blue Monday

Von der Schreibmaschine über Großrechner und PC zur Managementberatung: IBMs Service-Sparte positioniert sich als forschungsaffiner Consulter, der weiß, wohin die Digitalisierung die Wirtschaft treibt.


47. brand eins 4/2014 Was Wirtschaft treibt

Unter Strom

Mit der Energiewende hat sich die Bundesrepublik ein ehrgeiziges Projekt vorgenommen. Mittlerweile ist es ins Stocken geraten. Dabei braucht die Welt dringend neue Konzepte für eine effiziente und umweltfreundliche Stromversorgung. Ein Überblick über den Stand der Dinge.

Aus einer Lesermail:
„Für den Artikel „Unter Strom“ lohnt sich alleine das Jahresabonnement von Brandeins. So klar und ohne Vorurteile ist er geschrieben. Dahinter steckt unglaublich viel Arbeit und vor allem der eiserne Wille, die Dinge nüchtern zu betrachten.“


46. brand eins 11/2013 Schwerpunkt Trennung Lenovo

In guten Händen

Der IBM-PC war ein Betriebsunfall, der Industriegeschichte schrieb. Die Mutter liebte den Bastard nie. Nach 24 Jahren gab sie ihn endlich zur Adoption frei. Das war das Beste, was sie tun konnte. Und was Lenovo passieren konnte.


45. brand eins 10/2013 Schwerpunkt Normal Apple

Nachernte

Was passiert, wenn eine Kultfirma Massenprodukte herstellt? Sie wird reich. Und läuft Gefahr, normal zu werden.


44. brand eins 9/2013 Gute Frage

Was nützt die De-Mail?

Endlich gibt es ein vom Staat als rechtssicher anerkanntes E-Mail-System. Allerdings sind weder IT-Profis noch Juristen begeistert.


43. brand eins 8/2013 Gute Frage

Hat sich das klassische Fernsehen überlebt?

Dank Digitalisierung können wir schauen, was wir wollen, wann wir wollen, wo wir wollen. Naht das Ende des Berieselungs-TV?


42. brand eins 7/2013 Gute Frage

Wie lange kann der PC noch überleben?

Der Software-Riese Microsoft steht in der Kritik. Während die Nachfrage nach klassischen Computern sinkt, verschreckt die neuartige Windows-Version 8 alte Fans.


41. brand eins 5/2013 Was Wirtschaft treibt Siemens

Auf der Suche nach sich selbst

Siemens soll Weltklasse-Leistungen erbringen, verlangt Vorstandschef Peter Löscher. Aber worin eigentlich?


40. brand eins 5/2013 Gute Frage

Wer kann über geschäftliche E-Mails auf dem Privathandy verfügen?

Moderne Menschen lassen sich nicht mehr vom Chef vorschreiben, welches Smartphone sie benutzen. Darum müssen viele Betriebe ein paar neue Spielregeln festlegen.


39. brand eins 5/2013 Schwerpunkt Besitz

Einbahnstream

Cloud Computing erspart digitalen Ballast. Der Preis ist der Verlust der Kontrolle über die Daten.


38. brand eins 3/2013 Gute Frage

Müssen Großprojekte ins Chaos führen?

Während anderswo kommunale Bauten im Desaster enden, legen die Münchner ihren Mittleren Ring unter die Erde – ohne Verkehrskollaps, Zeitverzug und Sprengung des Etats.


37. brand eins 2/2013 Gute Frage

Wie verdienen Verbraucherportale ihr Geld?

Konsumenten, die einen günstigeren Telefon-, Strom-, Gas- oder Versicherungstarif suchen, finden im Netz reichlich Vergleichsseiten. Doch deren vermeintliches Gratisangebot hat seinen Preis.


36. brand eins 1/2013 Gute Frage

Helfen Effizienzklassen beim Energiesparen?

Verbrauchs-Label auf Elektrogeräten oder Autos sollen Kunden bei ihrer Entscheidung helfen. In der Praxis stiften sie vor allem Verwirrung.


35. brand eins 12/2012 Gute Frage

Sollen wir den Biosprit nicht besser wieder abschaffen?

Es fing schlecht an und ging mies weiter: Mit der Idee, Energie aus nachwachsenden Rohstoffen zu gewinnen, haben sich Industrie und Politik nur Ärger eingehandelt.


34. brand eins 11/2012 Schwerpunkt Zweite Chance

Alles auf Anfang

Wenn Frechheit siegt, ist Nokia bald wieder oben: Erst fährt der finnische Handypionier in den Graben, jetzt will er allen zeigen, wo es langgeht.


33. brand eins 9/2012 Gute Frage

Achten Kunden auf den Preis?

Die Deutschen sind ein Volk von Schnäppchenjägern, heißt es. Der Eindruck täuscht.


32. brand eins 8/2012 Gute Frage

Wer zahlt den Preis für Sabbaticals?

Fast scheint es ein Trend – immer häufiger verabschieden sich Gesprächspartner gleich für ein paar Monate: Sabbaticals, einst Professoren vorbehalten, dringen langsam ins Arbeitsleben ein. Aber wer kommt dafür auf, wenn ein Leistungsträger die Seele baumeln lässt?


31. brand eins 7/2012 Gute Frage

Wie lange müssen wir uns noch über teure Hotlines ärgern?

Firmen mit 01805-Nummern geben ein klares Signal: Ihnen ist es wichtiger, Anrufern Geld abzuluchsen, als ihnen weiterzuhelfen. Mit dieser Abzocke könnte es bald vorbei sein.


30. brand eins 6/2012 Gute Frage

Was bringt das schlaue Stromnetz?

Die Energiewende wird nicht nur für die Stromkonzerne zur Herausforderung, sondern auch für den Bürger. Er soll einen Beitrag dazu leisten, dass das Elektrizitätsnetz mit dem schwankenden Angebot an Wind- und Sonnenstrom fertig wird, denn der Bau neuer Trassen und großer Energiespeicher geht kaum voran.


29. brand eins 5/2012 Was Wirtschaft treibt

Kurzschluss

Vor zwei Jahren schien ein pfiffiger Jungunternehmer der trägen Autoindustrie die Abkürzung zur Elektromobilität zu zeigen. Was von der Sensation übrig geblieben ist, sind ein paar getunte Gabelstapler – und ein ungelöster Kriminalfall.


28. brand eins 5/2012 Gute Frage

Wann wird das Handy zur Geldbörse?

Das Smartphone könnte dicke Brieftaschen überflüssig machen. Die Technik ist serienreif – doch die ist das kleinere Problem.


27. brand eins 4/2012 Gute Frage

Wozu taugt ACTA?

Erst knacken anonyme Hacker Nutzerdatenbanken von Sony & Co., dann wiegeln sie die gleichen Nutzer zu Massendemonstrationen gegen ein Anti-Piraterie-Abkommen auf, das seinen Namen nicht wert ist. Das klingt absurd, hat aber sein Gutes.

Befangenheitserklärung: Der Urheber dieses Beitrags lebt von seinen Worten und hat kein schlechtes Gewissen deswegen. Die ganze brandeins wird von solchen Leuten gemacht. Dieses Magazin haben sich keine Verlagskaufleute ausgedacht, sondern Journalisten. Es ist ein Autorenblatt, verlegt von seiner Chefredakteurin. Der Verfasser wiederum gilt manchen Zeitgenossen als Repräsentant der „Urheberrechtsmafia“: Er vertritt seine Zunft ehrenamtlich im Verwaltungsrat der Verwertungsgesellschaft Wort, die jedem Bürger im Durchschnitt 0,4 Cent pro Tag aus der Tasche zieht, um sie Autoren und Verlegern zuzuschieben.


26. brand eins 2/2012 Gute Frage

Warum soll das Netz eigentlich neutral sein?

Freiheit, Gleichheit, Geschwindigkeit: Wenn immer mehr Menschen Youtube, Skype & Co. nutzen, geht für die Netzbetreiber die Rechnung nicht mehr auf. Sie wollen deshalb weg vom All-inclusive-Einheitspreis. Eine Lobby von Internet-Idealisten ist strikt dagegen.

Dieser Text erschien im Heft in einer etwas unglücklich gekürzten Fassung. Hier in der HTML-Fassung mehr dazu, samt Leser-Feedback – am Ende des Beitrags.


25. brand eins 12/2011 Schwerpunkt Warenwelt

Das Gute ist der Feind des Besseren

Fortschritt wäre so einfach, ginge es nur nach der Vernunft. Doch wir kleben am Vertrauten. Bis uns jemand mit einem völlig unerwarteten Dreh packt und mitreißt – wie jetzt beim Radio.


24. brand eins 10/2011 Gute Frage

Ist die Computer-Wolke wirklich das nächste große Ding?

Cloud Computing gilt als Megatrend. Dabei versteht kaum jemand, was damit genau gemeint ist. Vielleicht wird deshalb übersehen: die Methode ist simpel – und uralt.


23. brand eins 9/2011 Schwerpunkt Gut und Böse

Dallas Digital

Bill Gates wurde nicht durch Fairness Weltmeister im Monopoly.
Steve Jobs pfercht seine Kunden in einen goldenen Käfig.
Larry Page hat uns in die Fangarme seines Datenkraken getrieben.
Mark Zuckerberg hat es sogar zum Hollywood-Bösewicht gebracht.
Microsoft, Apple, Google und Facebook wollen unser Bestes. Und wir geben es ihnen.


22. brand eins 10/2010 Schwerpunkt Qualität

Mission possible

Marcell D’Avis hat einen unmöglichen Job: Er soll aus den Kunden des Internet-Discounters 1&1 zufriedene Kunden machen. Dafür hält er seinen Kopf hin, zeitweise bis zu 50-mal am Tag. Qualität hat ihren Preis – auch einen persönlichen.


21. brand eins 06/2010 Schwerpunkt Auf Sicht

Glück, Verstand und Chuzpe

Wer einen Weltkonzern aufbaut, muss Weitblick haben.
Aber auch Andy Grove, der Mann hinter dem Erfolg von Intel, hat nicht immer alles richtig gemacht.
Jetzt muss sich seine Firma verändern.
Wieder einmal.


20. brand eins 05/2010 Schwerpunkt Irrationalität

Woher nehmen wir nur die Energie…

… uns dauernd über Energie zu streiten?
Kaum ein Thema erregt die Gemüter so sehr.
Energie polarisiert – über sie wird polemisiert, als störten Fakten nur.
Hier der Versuch einer nüchternen Analyse.


19. brand eins 09/2009 Schwerpunkt Arbeit

Der verhinderte Jobkiller

Personal hatte die Telekom immer mehr als genug. Jetzt steht sie vor dem größten Rationalisierungsschub seit Abschaffung der Fräuleins vom Amt. Deshalb braucht der Konzern nichts dringender als Innovationen, die seine Leute wieder fordern.


18. brand eins 04/2009 Was Wirtschaft treibt

Kartenhäuser, auf Sand gebaut

SpeicherChips sind die Grundbausteine der Informationsgesellschaft.
Aber zum Geldverdienen taugte der veredelte Sand noch nie.
Warum eigentlich nicht?


17. brand eins 02/2006 Was Wirtschaft treibt

Die digitale Spaltung

Mit schnellen Internet-Zugängen ist es wie mit der Eisenbahn.
Wer nicht in der Großstadt lebt oder arbeitet, muss selbst für das
bescheidenste Angebot dankbar sein.

Die Frage ist aber:

Wie viel Bandbreite muss, kann, wird sich die Wissensgesellschaft leisten?


16. brand eins 02/2004 Was Unternehmern nützt

Was ist eigentlich… IP-Telefonie?

Computerfreaks telefonieren schon lange zu Spottpreisen übers Internet, mit Mikrofon und Kopfhörer.
Jetzt wird die einst krude Technik erwachsen – und stellt alles auf den Kopf, an das wir Telefonkunden uns gewöhnt haben.


15. brand eins 09/2003 Schwerpunkt

Du sollst NICHT langweilen!

Werbung aufs Handy? Schreckliche Vorstellung, sagen die Alten.
Die Jungen finden nichts dabei – aber sie stellen Ansprüche.
Die Belohnung für gut gemachtes Entertainment auf acht Quadratzentimetern Displayfläche sind zufriedene Kunden, die freiwillig wertvolle Marketingdaten preisgeben.


14. brand eins 02/2003 Was Wirtschaft treibt

Wellen des Wahns

Es gibt viele gute Gründe, gegen UMTS zu sein – und einen schlechten: den Vorwurf der höheren Strahlenbelastung.
Ausgerechnet an den Strahlen droht das Projekt nun zu scheitern.


13. brand eins 07/2002 Was Wirtschaft treibt

Think global, be local: Das große Fernmelde-Massaker.

Ex-Telekom-Chef Ron Sommer hatte eines richtig erkannt: Telekommunikation ist die Basis der Globalisierung.
Doch ausgerechnet in dieser Branche duldet der Markt keinen Global Player.


12. brand eins 06/2002 Was Wirtschaft treibt

Wettbewerb über Gebühr

ARD und ZDF kopieren vermeintliche Erfolgsrezepte der Privatsender – und riskieren damit womöglich ihr Anrecht auf Rundfunkgebühren.
Dabei brauchen sie für das Zeitalter des Digitalfernsehens ohnehin neue Konzepte.


11. brand eins 05/2002 Was Wirtschaft treibt

Dotcom lebt!

Mit Trotz, Häme und Sarkasmus reagieren die Hinterbliebenen des eCommerce-Hypes auf billigen Servern ihren Frust ab.
Doch das Bild, das sie vermitteln, ist böse verzerrt: Es ist an der Zeit für eine Korrektur.


10. brand eins 03/2002 Was Wirtschaft treibt

Der Illusionist von Büdelsdorf

Den risikofreudigsten Spieler unter Deutschlands Unternehmern scheint das Glück zu verlassen.
Eine uneuphorische Laudatio auf Mobilcom-Gründer Gerhard Schmid, der kurz vor seinem 50. Geburtstag am Ende seiner milliardenschweren Illusion angelangt ist, er könne die Deutsche Telekom an die Wand spielen.


9. brand eins 06/2001 Was Unternehmen nützt

Neu: Premium Content. Kostwwwas.

Warum darf geistiges Eigentum nichts kosten? Weil im Internet alles gratis war, ist und darum auch in Zukunft sein wird?
Das ist ein saublödes Argument.

Dieser Beitrag ist ausnahmsweise unter Pseudonym erschienen.


8. brand eins 03/2001 Was Wirtschaft treibt

Wirre Funk-Visionen

Handys sind gefährlich. Durch ihre blanke Existenz verursachen sie Schäden im Kopf. Oder warum sonst setzt unser aller Verstand aus, sobald es um Mobilfunk geht?
Ulf J. Froitzheim (zwei Handys) hat versucht, den Virus zu isolieren, der Hersteller und Netzbetreiber, Aktionäre und Analysten, Gerätebesitzer und Gerätegegner in den Wahnsinn treibt.


7. brand eins 08/2000 Was Wirtschaft treibt

Die UMTS-Lemminge

Funkfieber.
300 000 000 000 Mark für die Finanzminister. Plus Zinsen.
200 000 000 000 Mark für die Netze. Plus Zinsen.
Eine halbe Billion Mark, ohne Werbung, ohne Personal.
Und eine Technik, die niemand versteht. Auch die nicht, die sie machen.


6. brand eins 03/2000 Realität und Vision – Dotcom-Blase

Never Answered Questions

Electronic-Commerce und Mobile-Commerce, Web und WAP: Vor lauter Begeisterung über die New Economy haben Bosse, Broker und Börsianer den Boden unter den Füßen verloren.
Höchste Zeit, den Taschenrechner herauszukramen und nachzurechnen, ob die Freudensprünge denn für echte Höhenflüge ausreichen.


5. brand eins 03/2000 Idee und Aufbruch – Heiler Software

Der Grundschwabe

Der Unternehmer Rolf Heiler stellt die Grundsätze der Computerbranche auf den Kopf.
Seine Software verschenkt er, nur für den erfolgreichen Einsatz will er Geld.
Das Vorbild heißt American Express.


4. brand eins 01/2000 Realität und Vision – Medion

Der unbekannte Große

Wie Sie sehen, sie sehen nichts.
Und das wird auch so bleiben, denn Diskretion ist hier Programm.
Diese Firma sorgt zwar schon mal bei Aldi für einen Tagesumsatz von 400 Millionen Mark.
Aber mehr als den Firmennamen soll niemand wissen: Medion.


3. Econy 3/1998 Beziehungen – Telekommunikation

720 Stunden gratis – für 2164,23 Mark

Deutsche Web-Surfer ärgern sich über hohe Preise, amerikanische Web-Anbieter beklagen die mangelnde Profitabilität. Doch jetzt kommt in beide Märkte Bewegung.


2. Econy 2/1998 Unternehmen – TelePassport & Westcom

Zwei gegen die Telekom

Auf dem liberalisierten Telefonmarkt kämpfen Giganten gegeneinander. Und ein paar Zwerge wie Telepassport und Westcom. Haben sie eine Chance?


1. Econy 1/1998 Unternehmen – Wie konnte das passieren?

Den Bach hinunter

Ken Olsen war eine Legende, sein Unternehmen Digital Equipment (DEC) galt als gefährlichster Konkurrent der IBM. Dann stürzte DEC ins Bodenlose und wurde am Ende gar vom Emporkömmling Compaq geschluckt. Wie konnte das passieren?

Sie sind der oder die 4988. Leser/in dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.