Spam Designed in Germany


Wer sich über deutschen Spam wundert, der scheinbar von englischen Briefkastenfirmen kommt, kann bei der Spurensuche durchaus bei großen Namen der einheimischen Werbebranche landen. In diesem Fall bei einem gewissen Dirk S. Hier das Werkstattprotokoll einer Recherche zu dem, was infamerweise als „Permission-based Marketing“ dargestellt wird.

Über den Ortsnamen Bad Sachsa könnte man billige Witze machen, aber erstens liegt das Nest gar nicht im eigentlichen, sondern in Nieder-Sachsen, und zweitens haben die meisten Kurorte die Aussprache „bäd“ eh nicht verdient. Pretty bad, my dear friends, sind aber die Aktivitäten eines in Bad Sachsa tätigen Unternehmers, der sich selbst der Digitalmarketingbranche zurechnet. Auf ihn stieß ich nämlich, als ich mir den Spam näher anschaute, der sich in letzter Zeit vermehrt durch den Filter meines GMX-Mailaccounts mogelte. Der Mann heißt Stefan Appenrodt und ist zunächst einmal Chef eines Unternehmens namens Adigma (Abkürzung für „Agentur für digitales Marketing“). Auf der Website desselben gibt es einen Menüpunkt „Adressgewinnung“, und dort erfährt das geneigte Publikum, wie Adigma früher selbst gearbeitet hat:

„Adressgenerierung durch intelligentes Gewinnspielsponsoring
Aufgrund der zunehmenden rechtlichen Problematik, wird diese Dienstleistung von uns nicht mehr angeboten!“

Die beiden entscheidenden Wörtchen scheinen „von uns“ zu sein, denn wer Informationen zu Adressgewinnung sucht, dem wird ja ein Rückruf versprochen, bei dem er dann fragen kann, wer diese rechtlich problematische Dienstleistung denn bitte jetzt anstelle von Herrn Appenrodt, einst Geschäftsführender Gesellschafter der pseudobritischen Gesellschaft für Online-Gewinnspiele Ltd. (GfOG), und seinen Mitarbeitern erledigt.

Eine Fährte entdeckte ich in einer der nervenden Mails, die bei mir eintrudelten. Sie enthielt folgenden Rattenschwanz in Kleinstbuchstaben:

„Hinweise: Sie erhalten diese E-Mail aufgrund Ihrer Registrierung bei unseren Gewinnspielseiten oder einem unserer Werbepartner. Die Generierung und Verwaltung Ihrer Daten stehen im Einklang mit den geltenden Datenschutzbestimmungen. Wenn Sie unsere E-Mail Nachrichten künftig nicht mehr erhalten möchten dann folgen Sie dem Austragelink am Ende dieser E-Mail. Die Angebote sind kommerzielle Anzeigen der jeweiligen Werbekunden, die inhaltlich verantwortlich sind. Regressansprüche gegen die GFOM Ltd. sind ausgeschlossen. Sollten Sie Fragen zu den Angeboten haben, wenden Sie sich bitte an den Anbieter und nicht an die GFOM Ltd., da diese ausschließlich Versender dieser Nachricht ist.
Impressum des E-Mail Versenders (nicht des Anbieters dieser Inhalte):
GFOM Ltd.,69 Great Hampton Street, B18 6EW Birmingham, United Kingdom
Um sich aus diesem Verteiler auszutragen, klicken Sie hier: abmelden (http://news.gfom.net/abm.php?u=….).“ (Hervorhebung von mir)

Namedropping mit Dyson und Persil

Ich weiß nicht, ob irgendein Fiesling meinen Namen und meine Adresse bei irgendeinem Gewinnspiel eingetragen hat, damit mich eine Potemkin, Pinocchio, Muenchhausen & Co. Ltd. zuspammt. Seit Jahren verwende ich in den seltenen Fällen, in denen ich überhaupt noch an Preisausschreiben teilnehme, spezielle Adressen, anhand derer ich Missbrauch leicht erkennen kann. (Es ist einige Jahre her, dass ich die jetzt bespammte Adresse einmal bei einer Verlosung eines renommierten süddeutschen Zeitungsverlags genutzt habe, mit dessen Geschäftsführer ich seit 30 Jahren per Du bin und dem ich solche Sauereien menschlich nicht zutraue – zumal den Lesern damals ausdrücklich versprochen wurde: „Ihre Daten werden Dritten nicht zugänglich gemacht“.)

Was ich weiß ist, wer hinter GFOM steckt, einer von Tausenden von Briefkastenfirmen in der Great Hampton Street Nr. 69. Dieses virtuelle Unternehmen wurde am 4. April 2014 von keinem anderen angemeldet als von unserem oben erwähnten Stefan Appenrodt aus Bad Sachsa, geboren am 26.11.1975.

GFOM – man braucht keine Fantasie, um dahinter eine in Wirklichkeit deutsche „Gesellschaft für Online-Marketing“ zu vermuten – verschickt also nun an angebliche Gewinnspielteilnehmer Spam-Mails, in denen angeblich Produkttester gesucht werden, so etwa für Dyson oder Persil.

Spezialisten für Adressensammelei

Inzwischen tritt GFOM aber auch im angeblichen Auftrag einer deutschen GmbH namens E2Ma auf und lädt dann zu Gewinnspielen ein, bei denen zum Beispiel ein paar Flaschen Bier (!) locken. Hier wird es interessant. Bereits im Mai 2009 wurde ein Unternehmen dieses Namens in Hessen registriert:

E2Ma GmbH, Bad Homburg v. d. Höhe, Kaiser-Friedrich-Promenade 2, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe.Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 23.03.2009 mit Änderung vom 20.05.2009. Geschäftsanschrift: Kaiser-Friedrich-Promenade 2, 61348 Bad Homburg v. d. Höhe. Gegenstand: Die Durchführung von Marketing Dienstleistungen, insbesondere Direkt- und Onlinemarketing, sowie alle damit im Zusammenhang stehenden sonstigen Aktivitäten. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Jeder Geschäftsführer vertritt einzeln. Geschäftsführer: Wolf, Harold, Friedrichsdorf, *31.07.1970, mit der Befugnis, im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Diese E2Ma ist indes seit kurz vor Weihnachten 2015 „aufgrund Eröffnung des Insolvenzverfahrens aufgelöst“. (Hierzu unten mehr.) Noch 2013 hatte sie einen Jahresüberschuss von 311.764,81 erwirtschaftet, allerdings stand sie mit 655.659,86 Euro bei nicht genannten Geldgebern in der Kreide – bei einer Restlaufzeit dieser Verbindlichkeiten von weniger als einem Jahr. Wie man bei näherem Hinsehen feststellen kann, ist denn auch eine andere E2Ma GmbH gemeint. Diese findet sich im Handelsregister des Amtsgerichts Düsseldorf unter dem Aktenzeichen HRB 77482 – als Neueintragung vom 20. April 2016, und zwar mit exakt demselben Geschäftsführer, nämlich Harold Wolf:

HRB 77482: E2Ma GmbH, Düsseldorf, Grafenberger Allee 277-287, 40237 Düsseldorf. Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Gesellschaftsvertrag vom 22.09.2015, später geändert. Die Gesellschafterversammlung vom 23.03.2016 hat die Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1 Abs. 1 und mit ihr die Sitzverlegung von Köln (bisher Amtsgericht Köln HRB 85554) nach Düsseldorf beschlossen. Geschäftsanschrift: Grafenberger Allee 277-287, 40237 Düsseldorf. Gegenstand: Die Entwicklung von Software sowie Erbringung von Dienstleistungen und Services für digitales Dialogmarketing, Adressgenerierung und -vermarktung, Online-Marketing, Media Einkauf sowie alle damit zusammenhängenden Tätigkeiten sowie das Halten von Beteiligungen. Stammkapital: 25.000,00 EUR. Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Jedem Geschäftsführer kann Einzelvertretungsbefugnis und/oder Befreiung von den Beschränkungen des § 181 BGB erteilt werden. Geschäftsführer: Wolf, Harold, Bad Homburg, *31.07.1970, einzelvertretungsberechtigt.

Gegründet wurde sie allerdings schon, bevor die Löschung der gleichnamigen Bad Homburger Firma eingetragen war – und zwar per Umwandlung einer Kölner Vorratsgesellschaft am 17. November 2015:

Amtsgericht Köln Aktenzeichen: HRB 85554
Bekannt gemacht am: 04.12.2015 20:02 Uhr

HRB 85554: Altstadtsee 271. V V GmbH, Köln, Kurt-Schumacher-Str. 18-20, 53113 Bonn. Die Gesellschafterversammlung vom 17.11.2015 hat eine Änderung des Gesellschaftsvertrages in § 1.1 (Firma) und § 2 (Unternehmensgegenstand) beschlossen. Die Absätze 3.2. und 3.3. in § 3 (Stammkapital) des Gesellschaftsvertrages sowie § 6 (Sonstiges) des Gesellschaftsvertrages wurden ersatzlos gestrichen. Der Gesellschaftsvertrag wurde insgesamt neu gefasst. Neue Firma: E2Ma GmbH. Änderung zur Geschäftsanschrift: Gustav-Heinemann-Ufer 74, 50968 Köln. Neuer Unternehmensgegenstand: die Entwicklung von Software sowie Erbringung von Dienstleistungen und Services für digitales Dialogmarketing, Adressgenerierung und -vermarktung, Online-Marketing, Media Einkauf sowie alle damit zusammenhängenden Tätigkeiten sowie das Halten von Beteiligungen. Nicht mehr Geschäftsführer: Bönninghaus, Achim, Köln, *27.02.1972. Bestellt als Geschäftsführer: Stader, Dirk, Erkrath, *11.02.1967, einzelvertretungsberechtigt mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen.

Am 4. Dezember wurde Harold Wolf zum Geschäftsführer bestellt. Wie man sieht, ist die von Stefan Appenrodt als rechtlich problematisch beurteilte Adressgenerierung bei E2Ma sogar Teil des offiziellen Geschäftszwecks.

Fließende Grenzen zwischen Limited und GmbH

Aber was hat gfom konkret mit E2Ma zu tun? Nun, klickt man im Kleinst-Nicht-Gedruckten unten in der Spam-Mail auf das Wörtchen „Impressum“, landet man bei einem ebensolchen, welches einerseits auf die Firma E2Ma als verantwortliches Unternehmen verweist, andererseits aber auf der Website news.gfom.net steht. Wolfs E2Ma hätte demnach keine eigene Website, wäre aber für Appenrodts gfom-Website rechtlich verantwortlich. Dieser Eindruck täuscht allerdings, beziehungsweise er soll Neugierige täuschen. E2Ma hat mindestens zwei Websites, eine davon heißt E2Ma.biz. Auf die andere komme ich noch.

Um das Verwirrspiel zu perfektionieren, steht unter einer Spam-Mail, in der ich zur Teilnahme an der Verlosung eines „Bier-Pakets“ mit Radeberger, Erdinger, Warsteiner und Bitburger aufgefordert werde:

„E2Ma GmbH verlost die Bier-Pakete und hat ansonsten keine geschäftliche Beziehung zu eventuell genannten Unternehmen. Bei Fragen/Bemerkungen kontaktieren Sie bitte E2Ma GmbH.
E2Ma GmbH ist ausschliesslich Veranstalter dieses Gewinnspiels. Sollten Sie Fragen zu Ihren Daten und/oder Datenschutz haben, wenden Sie sich bitte direkt an den jeweiligen Absender dieser E-Mail.“

Der Absender der E-Mail ist natürlich nicht jeweilig, sondern einzig und allein „mails@news.gfom.net“. Die Adresse der E2Ma findet man wie gesagt nur, wenn man auf die Website news.gfom.net geht. Sie lautet demnach „teilnehmerservice@onlinegewinndirekt.de“. Diese Domain – onlinegewinndirekt.de – ist tatsächlich auf E2Ma registriert, mit Harold Wolf als Verantwortlichem. Laut Denic-Eintrag sitzt E2Ma allerdings (noch) in Köln, nicht in Düsseldorf.

Insolvente Werbefirma steigt wie Phönix aus der Asche

Wird hier schon wieder eine falsche Fährte gelegt, die es schwer machen soll, herauszufinden, wer in der Konstellation Wolf/Appenrodt Koch ist und wer Kellner? Nein, im Gegenteil. Die Kölner Adresse führt geradewegs zu Deutschlands Werbemogul Dirk Ströer. Dessen Holding Media Ventures sitzt nämlich am Gustav-Heinemann-Ufer 74. Und siehe da, Ströer hat vor einem Jahr die „Aktivitäten“ der Bad Homburger E2Ma übernommen – samt Wolf, der in der neuen Firma nahtlos den Job weitermachen durfte, den er bis zur Insolvenz in der alten innehatte. Der Name ist identisch, und doch handelt es sich, wie im Unternehmensregister.de zu sehen, um zwei komplett separate Firmen. E2Ma ist tot, es lebe E2Ma. Ströers PR-Leute schreiben dennoch ungeniert von einer Übernahme:

„Wir sind mit den Altgesellschaftern und dem Gründer und geschäftsführenden Gesellschafter Harold Wolf schon seit geraumer Zeit in Gesprächen zur Übernahme der E2Ma und konnten diese nunmehr erfolgreich abschließen“, so Dirk Stader, Geschäftsführer der Media Ventures GmbH. „Wir glauben an das Segment der Leadgenerierung und sind froh mit der E2Ma einen kompetenten Partner im Portfolio zu haben, mit dem wir gemeinsam schnell wachsen können.“

Für Laien: Leadgenerierung heißt Adressbeschaffung. Und auf dem Gebiet ist Harold Wolf ein alter Hase. Er war von 2001 bis 2008 beim international führenden Datenkraken Axciom Chef der deutschen Niederlassung.

Ströer und die Legende vom Opt-In

Ströers Media Ventures stellt E2Ma folgendermaßen vor:

„Die E2Ma GmbH gehört zu den führenden Unternehmen im Bereich der Leadgenerierung für Direktmarketing- und Marktforschungszwecke in Deutschland. Bereits seit 2005 auf dem deutschen Markt aktiv, erfolgte im Jahr 2014 die Ausdehnung der Unternehmensaktivitäten nach Österreich und in die Schweiz. Die E2Ma GmbH arbeitet bei der Datengenerierung mit mehr als 500 Partnern zusammen und konnte über eigene Konsumentenaktionen im Internet bereits mehr als 20 Millionen Opt In-Leads für ihre Kunden generieren.“

Tja, „Opt-In“. Was für ein Ammenmärchen. Und was für ein schwaches Bild, dass Ströer (T-Online.de, Giga.de, Wetter.info) es nötig hat, sich hinter Billig-Limiteds aus der berüchtigten Great Hampton Street zu verstecken.

 

Sie sind der oder die 882. Leser/in dieses Beitrags.

2 Gedanken zu „Spam Designed in Germany

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.