Gutjahr steht zu Amazon und Telekom

Richard Gutjahr, Nachrichten-Anchorman im Bayerischen Fernsehen und Blogger, empfiehlt „gerne und guten Gewissens“ zwei „G!Friends“, also Sponsoren. Er findet diese direkte Finanzierung durch nur zwei Geldgeber offenbar nicht nur lukrativer, sondern auch irgendwie besser oder sauberer als durch Googles computergesteuerten Werbedienst, der ihm mal einen Epostbrief-kritischen Blogpost mit einer Epost-Anzeige der DHLBundespost garnierte.

Um zu lesen, dass Scout24 eine Telekom-Tochter ist und Audible Amazon gehört, muss man freilich recht weit runterscrollen.

Also nicht Apple.

Deshalb erinnert der Blogpost, in dem Richard G! seine Friends vorstellt, an einen typischen PR-Waschzettel. Kursiv steht am unteren Ende zum Beispiel dies:

…Als starker Partner unterstützt Scout24 seine Kunden bei wichtigen Entscheidungen, insbesondere in den Lebensbereichen Wohnen, Mobilität, Partnerschaft und Finanzen. Die Scout24-Gruppe ist Teil des Deutsche Telekom Konzerns…

Da bin ich jetzt mal gespannt, ob und wie der Hausherr schreibt, wenn es eines Tages gilt, die Mütter seiner beiden starken Partner  zu kritisieren.

Übrigens: Am linken Rand der G!-Seite bannerte vorhin der Werbevermarkter Groupon herum. Also ein Unternehmen, das auch verdient hätte, mal sehr kritisch betrachtet zu werden.

Hingucker gesucht (I)

Vorgestern in Düsseldorf: Um 16:14 Uhr speist die Online-Redaktion des Handelsblattes eine dpa-Meldung über Karstadt ins System ein: Karstadt startet seinen Expansionskurs. Um 16:27 Uhr geht eine Neufassung online – zusätzlich. Aber nicht nur das: Als um 18.1 Uhr (Originalschreibweise)…

…die Schlagzeilen an Mail-Abonnenten vertickert werden, macht sich der Doppelmoppel richtig wichtig:

Sehen wir uns am Samstag in Bonn?

 

Auf der DJV-Tagung Besser online reden wir am kommenden Samstag darüber, was Online-Autoren tun müssen, um von der VG Wort Geld zu bekommen.

Außer mir (als Journalistenvertreter im Verwaltungsrat der VG Wort) sind dabei: Vladimir Simovic a.k.a. Perun, einer der führenden WordPress-Experten in Deutschland, c’t-Redakteur Mirko Dölle und DJV-Vorstandsmitglied Andreas K. Bittner als Moderator.

Bitburger ist niemals eine Lösung…

…außer vielleicht „Drive alkoholfrei“.

Ich staunte gerade nicht schlecht, als ich in der Donaufalter-Zeitung einen Beitrag über Amy Winehouse las und ausgerechnet ein Commercial der Bit-Brauerei sah:

Abgezockt mit PR-Brief und Tarifsiegel

Über den dpa-Ableger News aktuell segelt mir soeben eine Pressemitteilung ins Haus, die hoffentlich keine Redaktion verwurstet.

Verbreitet wurde der digitale Waschzettel im Auftrag einer von starken Schrumpftumsraten geprägten schwedischen Telefongesellschaft, die mir schon wiederholt unangenehm aufgefallen ist – nicht nur, weil ihren Werbeheinis keine sozialverträglichere Eselsbrücke zum Memorieren ihrer Call-by-call-Vorwahl eingefallen war als ein Unfallopfer, dem an einem Fuß sämtliche Zeh’n und am anderen Fuß zwei Zeh’n amputiert worden waren.

Diese Null-Zehen-drei-Zehen-Firma brüstet sich also nun damit, sie sei mit einem Tarifsiegel ausgezeichnet worden:

Bestnote „sehr gut“ für die 0 10 13
Tariftipp vergibt Tarifsiegel an die Sparvorwahl „Abgezockt mit PR-Brief und Tarifsiegel“ weiterlesen