Wirtschaftsmagazine, Publikumspresse, Special Interest, Corporate Publishing…

…sind seit langem mein Metier und bleiben es auch in crossmedialen Zeiten. Um Hörfunk und Fernsehen sollen sich die kümmern, die das besser können. Meine monatliche Kolumne mit Lästereien über den technischen Fortschritt ist zwar mittlerweile von den gedruckten Seiten der Technology Review ins Web umgezogen, und ich blogge schon ziemlich lange hier in meiner Wortpresse. Trotz unbestreitbarer Vorzüge des Online-Journalismus schlägt mein Herz immer noch für die Printkultur – und da wiederum reizt mich nicht das hektische (aus Freiberuflersicht auch brotarme) Nachrichtengeschäft. Ich bin & bleibe Spezialist für Zeitschriften, denn ich bin von dieser Mediengattung überzeugt und glaube, dass gut gemachte Magazine — also ein Bruchteil des heutigen Angebots — durchaus eine Zukunft haben, wenn…

…ja, wenn es ihnen denn gelingt, sich aus ihrer übermäßigen Abhängigkeit von Werbeeinnahmen zu lösen und der jeweilige Verlag nicht die Media-Agentin, sondern die Leserin als Königin Kundin betrachtet. (Gender-Disclaimer: Jede Schreibweise steht jeweils für sämtliche realen und gefühlten Geschlechter, und werx meint, Lesx und Kundx sei derdiedas einzig Wahrx, mag es sich vor seinem geistigen Ohr halt so anhören.)

Und worüber schreibe ich? Im Prinzip über alles, was interessant ist, aber es sollte schon irgendetwas mit meinem Motto Das Beste aus Wirtschaft und Technik zu tun haben.

Bitte entschuldigen Sie die Unterbrechung, liebe Leser & Kundinnen, ich muss den PR-LeutX kurz etwas erklären:

Ich schreibe nicht über alles, von dem Ihr glaubt, es sei unheimlich wichtig und interessant für die Menschheit. Verschont mich also bitte mit Presseinformationen über die Tierschutzpartei oder Personalia auf subalternen Rängen oder Quartalszahlen oder die neueste Wandhalterung für Flachbildfernseher!

Das Beste ist nach meinem Verständnis alles, was den Lesern neu ist — also nicht die News an sich, sondern auch eine neue Sichtweise auf eine alte Sache.

Eine meiner Stärken sind Wirtschaftsthemen rund um Informations- und Kommunikationstechnik sowie die einstmals „Neuen“ Medien. Mit diesen Branchen befasse ich mich seit mehr als 30 Jahren. Daneben beschäftige ich mich aber auch mit erneuerbaren Energien, Geschäftsprozessen, der Gründerszene, der Autoindustrie und dem Einzelhandel.

Ausflüge in die Finanzwirtschaft mache ich hingegen selten – und nur dann, wenn es um den Einsatz von IT geht, etwa den Ersatz von Bargeld durch elektronische Zahlungsmittel bis hin zu umstrittenen Innovationen wie Bitcoins.

Ich bin ständiger Mitarbeiter von brandeinshabe aber seit 1992 auch viel für andere Wirtschaftsmagazine geschrieben (Wirtschaftswoche, Top Business, Capital und impulse). Zu meinen Auftraggebern gehört das Innovationsmagazin Technology Review aus dem Heise-Verlag ebenso wie der design report des Rats für Formgebung sowie verschiedene Kunden aus dem Corporate-Publishing-Umfeld. Für meine Kunden im  schreibe ich selbstverständlich nicht über Unternehmen, über die ich im Auftrag unabhängiger Zeitschriften berichte (und vice versa). Es gibt sogar eine ganze Reihe von Unternehmen, für deren Kundenmagazine ich aus Prinzip nie arbeiten würde.

Wenn Sie mögen, lesen Sie einfach meine Texte in voller Länge. Sie finden sie in der Randspalte unter „Archiv“ und dem Namen des Mediums.

Ach ja: Potentielle Auftraggeber klicken bitte auf diesen Link. Danke.

Meine Stationen in der Wirtschafts- und Publikumspresse:

1989-1991 Redakteur highTech (Verlagsgruppe Handelsblatt)

1992-2000 freier Autor für die Wirtschaftswoche, Ressorts Technik+Innovation und Unternehmen

1992-1995 freier Autor für Top Business (alias Industriemagazin; Verlag moderne industrie)

1993-1996 freier Autor für werben & verkaufen (Süddeutscher Verlag/Europa Fachpresse) und den Focus (Hubert Burda Media)

ab 1998 freier Autor für Econy und brand eins

2000-2002 Korrespondent BIZZ (Gruner+Jahr Wirtschaftspresse)

seit 2005 freier Autor für Technology Review (Heise Verlag)

seit 2008 freier Autor für die Südseiten

seit 2009 freier Autor für impulse

2006-2008 freier Autor für Capital

MEINE aktivitäten im Fachjournalismus FINDEN SIE HIER.

 

 

Aktualisiert im September 2015.

Sie sind der oder die 1805. Leser/in dieses Beitrags.