Die Farbe der IBM oder Big Blues im Wirtschaftsteil

„Der in Anlehnung an sein Firmenlogo Big Blue genannte Konzern…“

So ein Unsinn (heute im Wirtschaftsteil – offline – unter der konstruierten Boulevard-Headline „Apple knackt IBM“ gefunden) kommt von Online-Recherche ohne Hintergrundwissen.

Ja, es gibt einige Schlaumeier-Websites, die so tun, als hätte IBM seinen Spitznamen wegen des Logos. Wer den Quatsch von wem abgeschrieben haben mag, weiß ich nicht.

Tja, früher war das Logo gar nicht blau. Es war meistens schwarz oder weiß, selten rot, grün oder rot-grün-blau. Gleichwohl hieß IBM schon „Big Blue“.

Das Modell 4381 aus den 80er Jahren war groß und blau.

Der mutmaßliche Grund war simpel: Nach einigen Jahren, in denen die Großrechner auch mal knallrot (siehe ganz unten) oder knallgelb waren, setzte IBM bei mehreren recht erfolgreichen Baureihen auf die Farbe Blau. Die großen blauen Dinger im Rechenzentrum, das war IBM. Big Blue. Es gibt auch andere Erklärungen, die mit der Kluft der „Vau-Bes“ zu tun haben, der Vertriebsbeauftragten von IBM. Denen erlaubte der Konzern-Dresscode in den prilblumenbunten Hippiejahren nicht, so papageienhaft herumzulaufen wie Jason King; blau war das Äußerste an farblicher Verwegenheit, was die Chefs duldeten.

Jedenfalls hat es Jahrzehnte gedauert, bis jemand auf die Idee kam, das Logo passend zum Spitznamen einzufärben.

Sie sind der oder die 2590. Leser/in dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert