Stehkonvent der ganzen Menschheit im Saarland

„Wussten Sie, dass alle 6,9 Milliarden heute lebenden Menschen locker auf 60 Prozent der Fläche des Saarlandes passen – ohne zu drängeln?“

Holger Thuß, „Präsident“ des virtuellen „Europäischen Instituts für Klima und Energie“ (EIKE), geht offenbar davon aus, dass der durchschnittliche Erdenbewohner stark unterernährt ist. Würden sich die Menschen zu einer Vollversammlung auf 60 Prozent des Saarlandes treffen, müssten sich neun Menschen zwei Quadratmeter teilen. Ein Bus wäre mit solch einer Körperdichte schon überbesetzt: Vier Fahrgäste pro Quadratmeter galten im ÖPNV bereits als Maximum, als der Body-Mass-Index noch geringer war als heute.

Aber der Zyniker und Freund selbsterkannter Wahrheiten Thuß dürfte Recht haben. Dass auf manchem Quadratmeter höchstens zwei Amerikaner oder drei Deutsche stehen könnten, ohne einander mit ihren Bäuchen allzu drangvoll nahezukommen, gleichen ausgemergelte schlanke Mitmenschen aus Zimbabwe oder Bangladesh sicher lässig aus. Wenn jeder von denen ein Neuntel Quadratmeter abbekommt, ist das für einen Herrn Thuß demnach wohl noch locker. Wie ein Mensch halt so tickt, der vom menschengemachten Klimawandel nichts wissen will und glaubt, dass man DDT nie hätte verbieten dürfen, wenn man die Malaria ausrotten wollte. In Wahrheit ist DDT, das die Malaria nicht auszurotten vermochte, nicht einmal völlig verboten.

Sie sind der oder die 1681. Leser/in dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert