„Nette“ Ebayern (3)

Manche eBay-Käufer scheinen derart gebrannte Kinder zu sein, dass sie immer sofort von der Schlechtigkeit der Welt ausgehen. Das merkt man als Verkäufer: Mein Sohn braucht in seinem Alter keine Legos mehr und Star-Wars-Lego-Bausätze sind gefragt. Also hat er sie zusammengebaut, ich habe sie versteigert, meine Frau hat sie verpackt und Herr Filius konnte das Geld in seinen neuen PC investieren.

Bei einem Jedi-Flieger hat der junge Mann offenbar zwei oder drei konstruktiv unwichtige 08/15-Legosteinchen vergessen. Der Käufer fragte aber nicht einfach nach, ob es sein könnte, dass da noch ein bisschen was fehlt. Nein, er drohte sofort schriftlich mit negativer Bewertung. Er hätte anrufen können, und wir hätten ihm die Teile auch so geschickt. Aber nach meinen Erfahrungen mit den „netten“ Ebayern 1 und 2, die streng genommen schon mindestens Nr. 4 und 5 waren, kann ich diesen Vater auch irgendwie verstehen.

Sie sind der oder die 1364. Leser/in dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.