Geistiges Eigentum: Das hypothetische Kapital des 21. Jahrhunderts

Für den Schutz des geistigen Eigentums (jaja, ich weiß, der Begriff allein ist für viele ein Rotes Tuch) der Journalisten engagiere ich mich im Verwaltungsrat der Verwertungsgesellschaft Wort.

Was ist, was macht dieser Verwaltungsrat?

Es handelt sich dabei um ein ehrenamtliches Gremium der VG Wort, jener Organisation, die in Deutschland fürs Eintreiben und Verteilen der Tantiemen an Journalisten und Schriftsteller (die "Wahrnehmungsberechtigten") zuständig ist. Die VG Wort erhebt beispielsweise eine Geräteabgabe auf Fotokopierer.

Ein Wahrnehmungsberechtigter ist ein Autor, der einen Vertrag mit der VG Wort abgeschlossen hat, der selbige zur Wahrnehmung seiner Urheberrechte befugt. Das heißt, die VG Wort kassiert z.B. bei den Herstellern von Kopiergeräten oder den Betreibern von Copyshops eine Pauschale und verteilt dieses Geld an die Autoren.

Die Wahrnehmungsberechtigten entsenden Delegierte in die Mitgliederversammlung der VG Wort, wo diese mit darüber abstimmen, nach welchen Schlüsseln die Einnahmen an die Autoren ausgeschüttet werden.

Welche Formen von Urheberrechtsabgaben es gibt und wie das alles im Detail funktioniert, ist auf der Website der VG Wort nachzulesen.

Sie sind der oder die 1362. Leser/in dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.