Suizidsparen ist Schäffsache

So weit sind wir schon: Die Fraktionschefs im Bayerischen Landtag flehen in einem gemeinsamen (!) Brief den Schäff Chef des Donaukuriers, _ Georg Chef Schäff, an, das Münchner Korrespondentenbüro der Ingolstädter Zeitung nicht zu schließen – und der Bayerische Rundfunk berichtet in sorgenvollem Ton darüber. Und über all die anderen präsuizidalen Sparaktionen in der Tagespresse, die in den vergangenen Wochen bekannt wurden.

Weil der Beitrag des BR-Magazins Kontrovers einerseits bemerkenswert ist und andererseits die gesamte Kontrovers-Ausgabe von gestern wegen ungeklärter Musik-Rechte zunächst nicht in der Mediathek stand (laut Redaktion wird daran gearbeitet), hier ein Link, unter dem man den Beitrag über Qualitätsjournalismus an der Mediathek vorbei anschauen kann.

Unter diesem Link soll der Beitrag sechs Wochen lang abrufbar sein, also bis 28. April 2010. Aus der Mediathek wird die Sendung vom 17. März nach der Ausstrahlung der nächsten Ausgabe am 24. März gelöscht.

Sie sind der oder die 1431. Leser/in dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert