Keine Ärzte, keine Journalisten mehr

Klardeutschblogger Markus Reiter zieht eine herrlich absurde Parallele zwischen Journalisten und Ärzten – also zwei Berufsständen, die dank der Errungenschaften des Onlinezeitalters endlich obsolet geworden sind. Reiter hat übrigens ein (wie es scheint) provokantes Buch geschrieben, das derzeit den Adrenalinausstoß derer, die meinen das Web erfunden zu haben, in neue Rekordhöhen treibt. Titel: "Dumm 3.0: Wie Twitter, Blogs und Networks unsere Kultur bedrohen"

Vielleicht muss ich mir das Buch mal besorgen – was so viel Geifer auslöst, muss gut sein.

Sie sind der oder die 1398. Leser/in dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.