Bhakdi bei Kopp, Schwarze Listen und das Impfchippen 1.0 von 2009

Wer dachte, der Irrsinn müsse so langsam mal seinen Zenith überschritten haben, dürfte sich getäuscht haben. Deshalb heute zwar nur drei kurze Kapitelchen, aber die haben es in sich:

1. Der frühere Journalist und heutige Fulltime-Truther – also Multiplikator abstrusester Gerüchte – Gerhard Wisnewski weist seine viel zu vielen Telegram-Follower auf einen „Kongress“ des Weltuntergangs-Fachverlags Kopp hin. Als „Experten“ bieten die Veranstalter zwei Mitglieder des Vereins MWGFD auf, und zwar den Vorsitzenden Sucharit Bhakdi und den Consultingunternehmer Stefan Hockertz (erwähnte ich schon, liebe Impfgegner, dass die Klientel seiner Unternehmensberaterei die böse Pharma-Mafia ist?). Mit von der Partie sind auch der „bürgerliche Revolutionär“ Markus Krall, seines Zeichen leitend angestellter Edelmetallverkäufer (Degussa) und AfD-naher Sympathisant der Idee, Beziehern von Sozialleistungen das Wahlrecht abzuerkennen, das börsianische Fernsehgesicht Dirk Müller sowie die Konspiratologen und früheren Politiker Andreas von Bülow und Willy Wimmer.

2. Auf Twitter treibt ein Mensch sein Unwesen, der sich „Rational Authority“ nennt, die Handle „kinderpsych“ verwendet und sich als Ärztin ausgibt, die Mitglied im CHD sei, dem amerikanischen Verein des auf Abwege geratenen Präsidentenneffen und demagogischen Impfhassers Robert F. Kennedy jr.

 

Der Account wurde bereits 2013 angelegt, als die sehr junge, bildhübsche, leider nicht ganz echte Dame auf dem Profilbild noch die Schulbank gedrückt haben muss. Existierte diese Ärztin wirklich, käme sie vor lauter Twittern mit Sicherheit nicht dazu, Patienten zu behandeln, und studiert haben kann sie eigentlich auch nicht, weil sie in den paar Jahren über 120.000 Tweets rausgeballert hat. Politisch steht sie, verkürzt gesagt, den Trumpisten nahe. Ihr derzeitiges Haupttätigkeitsfeld ist es, Masken schlecht zu machen – heute durch die Präsentation eines „wissenschaftlichen Papers von anonymen Ärzten für Aufklärung nach Peer Review“, das nachweisen soll, dass Schnutenpullis für Kinder tödlich seien.

Lassen wir den Bullshit mal so stehen. Schlimmer noch ist, dass die Person eine Art Schwarze Liste mit über 200 „Plandemikern“ angelegt hat, womit natürliche und juristische Personen gemeint sind, die im Covid-Kontext twittern. Sie nennt sie „Die Verantwortlichen, die Gekauften, die Irren und die nützlichen Idioten“. Unter den Aufgelisteten finden sich Politiker, Professoren, Blogger, Fernsehredaktionen und Institute.

3. Jane Bürgermeister soll nach dem Willen eines Facebook-Trolls den Friedens- und den Medizinnobelpreis kriegen, was zumindest dieses Jahr nicht geklappt hat. Jane wer? Nun, die Dame sollte man kennen, wenn man sich mit Covidiotie befasst. Die Tochter einer Irin und eines Wieners (beide verstorben) war bis Ende der Nullerjahre als Journalistin tätig, dann drehte sie ab und erfand die Räuberpistole, dass Menschen beim Impfen „gechippt“ würden und dass Massenimpfungen ein Vorwand für einen geplanten Völkermord größten Ausmaßes seien.

Richtig gelesen: Das Ammenmärchen, mit dem Impfgegner und Covid-Leugner heute Panikmache betreiben, ist schon elf Jahre alt. Damals ging es um die Schweinegrippe. Frau Bürgermeister trat noch auf einem Schwurbelkongress des Schweizer Sektenführers Ivo Sasek auf, und dann passierte: nichts. Niemand wurde gechippt, kaum jemand wurde geimpft, niemand starb daran. Dieses Jahr wurde das verschwörungserzählerische Gammelfleisch nur noch umetikettiert, so dass nun „5G“ und „Corona“ draufsteht und mit Bill Gates ein frischer Schuldiger gefunden wurde. Auf der ihr gewidmeten Facebook-Fanseite (als „lokales Unternehmen“ in Wien registriert) dürfen natürlich unsere spezielle Freunde Bhakdi und Kron (wie so oft mit falschem Doktortitel) nicht fehlen.

Jedenfalls liegt das Copyright für das bei den Schwurblern so beliebte Fantasy-Horrormärchen bei Jane aus Wien. Vielleicht kommt sie ja auf die Shortlist für den Literatur-Nobelpreis.

Sie sind der oder die 574. Leser/in dieses Beitrags.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.